Pflege: Unterstützung für Angehörige

Mit welcher Unterstützung Sie im Pflegefall rechnen können

Unterstützung im Alter durch polnische PflegekräfteRund 70 % der Pflegebedürftigen in Deutschland werden zu Hause versorgt. Besonders für Angehörige kann ein plötzlich eintretender Pflegefall das sonst so vertraute Leben auf den Kopf stellen. Neue Tagesabläufe, finanzielle Herausforderungen und gleichzeitig der psychische Druck, den Angehörigen bestmöglich versorgt zu wissen. In diesem Fall ist es wichtig für Sie als Angehörige zu wissen, dass Sie nicht allein sind und mit Unterstützung in der Pflege rechnen können.

Wir zeigen Ihnen, wo Sie Pflegeunterstützung erhalten

Für pflegende Angehörige gibt es zahlreiche Hilfsangebote, die Ihnen zeigen sollen, wie Sie bestimmte Pflege-Aufgaben bewältigen können und  wie Sie selbst entlastet werden können. Einige Möglichkeiten haben wir Ihnen hier zusammengetragen:

Kurse: Unterstützung von Pflegekassen

Das elfte Sozialgesetzbuch legt fest, dass Pflegekassen Schulungsangebote  für pflegende Angehörige oder auch ehrenamtliche Pflegepersonen kostenlos anbieten müssen. Ziel ist es das „soziale Engagement im Bereich der Pflege zu fördern und zu stärken“. Schulungsinhalte sind unter anderem Mobilisierungs- und Lagerungsmethoden, rückenschonende Transfer-Methoden, Ernährungstipps, Hilfsmittel für die Pflege, Rehabilitationsmaßnahmen sowie Informationsangebote im Bereich der Pflegeversicherung und Pflegerecht.

Pflegevertretung: Unterstützung durch Ersatzpflege

Die Pflege von Angehörigen kostet Kraft, sowohl psychisch als auch physisch. Wenn Sie als Angehöriger Unterstützung in Form einer Auszeit brauchen, dann können Sie die sogenannte Ersatzpflege in Anspruch nehmen. Die Ersatzpflege oder auch Pflegevertretung ist für die Zeit gedacht, in der Sie durch Erholungsurlaub, Krankheit oder anderen Gründen an der Pflege gehindert sind und kann bis zu 4 Wochen je Kalenderjahr beantragt werden. Voraussetzung dafür ist, dass Sie bereits mind. 6 Monate Ihren Angehörigen gepflegt haben.

Entlastung durch Pflegehilfsmittel

Pflegehilfsmittel sind zum Beispiel Inkontinenzhilfen, Betteinlagen, Desinfektionsmittel, Pflegebetten oder Hausnotrufgeräte. Ob Sie Anspruch auf Versorgung mit Pflegehilfsmitteln haben, prüft die Pflegekasse in Zusammenarbeit mit dem MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen). Planen Sie Umbaumaßnahmen für eine barrierefreie Wohnung, so können Sie auch hier den Anspruch auf finanzielle Unterstützung prüfen lassen. Hierunter fallen unter anderem die Verbreiterung von Türen, ebenerdige Duschen, Haltegriffe im Bad, der Einbau eines Treppenliftes oder der Bau einer Rampe.

Unterstützung durch eine Haushaltshilfe oder Pflegekraft

Im Alter kann bereits der Hochschrank unerreichbar sein, jedes Bücken zu einer schmerzlichen Prozedur werden oder der Gang zum Supermarkt wie ein Halbmarathon wirken. Eine Pflegekraft oder Haushaltshilfe kann Sie und die pflegebedürftige Person in vielen Situationen unterstützen und ein Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen.

Wir vermitteln Ihnen zuverlässige und liebevolle Pflegekräfte, die bei Ihnen wohnen und somit rund um die Uhr als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Hinweis:
Inhalte und Begriffe auf Ost-Profi.de, die speziell mit “Pflege” im Zusammenhang stehen (häusliche Pflege, Polnische Pflegekräfte, ambulante Pflege, Pflegedienst, 24 Stunden Betreuung etc.) sind ausschließlich für Suchmaschinen gedacht, um unter diesen Begriffen für Sie gelistet zu werden. Sie entsprechen nicht den Tätigkeitsbereichen polnischer Haushaltshilfen. Vertragspartner und Leistungserbringer ist nicht Ost-Profi.de / vivilia GmbH, sondern ausschließlich ein polnisches Unternehmen, das sein Personal entsendet. Stand: 10/2010